Mobilitätspreis geht nach Wattens

Im Bild: Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, Christoph Zingerle, Geschäftsführerin Verein Klimabündnis Österreich Elke Kastner, Vertreter des Städtebundes Stephan Auer-Stüger

Für die Europäische Mobilitätswoche 2022 ließ sich Wattens etwas Neues einfallen: Keine Einzelveranstaltung, sondern eine ganze Woche voller Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten sollte das Thema Mobilität beleuchten. So verwandelten etwa Schüler*innen die Straßen in blühende Kunstwerke, es wurden gemeinsam Dorfmöbel gezimmert oder bei Treffen über Verkehrskonzept und Bahnhof diskutiert.

Das Engagement von Alexander Erler, Obmann des Umwelt-, Verkehrs- und Energieausschusses, und seinem Team hat sich bezahlt gemacht. Bundesministerin Leonore Gewessler zeichnete Wattens mit dem Europäischen Mobilitätswochenpreis 2022 in der Kategorie Gemeinden bis 10.000 Einwohner*innen aus. Besonders der Ansatz, die Bevölkerung möglichst breit zu beteiligen, überzeugte die Jury in Wien.

Zur Preisübergabe reiste Ausschussmitglied Christoph Zingerle in die Hauptstadt. Er bekam von der Ministerin die Urkunde überreicht und durfte stellvertretend den Preis entgegennehmen: eine Reparaturstation für Fahrräder. Die Auszeichnung bestätigt den eingeschlagenen Weg in Sachen Mobilität und motiviert für die nächste Europäische Mobilitätswoche im September 2023.