MarktgemeindeWATTENSÖffnungszeiten Rathaus:
Mo-Fr08:30-12:00 Uhr
Mo14:00-18:00 Uhr
Di,Do14:00-16:00 Uhr

Information des Bürgermeisters zur Quarantäneverordnung

Liebe Wattnerinnen und Wattner,

aufgrund der derzeitigen Situation rund um das Coronavirus werden in Tirol laufend neue Maßnahmen gesetzt, um die Verbreitung zu verlangsamen und einzudämmen. Noch gestern, Mittwochabend, wurde dahingehend von Seiten des Landes für ganz Tirol eine Quarantäneverodnung verhängt.

Jetzt ist es mein Anliegen, Euch alle bestmöglich zu informieren und über etwaige Unklarheiten aufzuklären, die diese Verordnung betreffen.

Grundsätzlich wird an alle Tirolerinnen und Tiroler appelliert, das eigene Gemeindegebiet sowie in weiterer
Folge den eigenen Wohnsitz nicht bzw. nur in Ausnahmefällen zu verlassen.

Triftige Gründe, die ein Verlassen rechtfertigen, sind:

- die Ausübung beruflicher Tätigkeit

- die Inanspruchnahme medizinischer Versorgungsleistungen

- Handlungen zur Versorgung der Grundbedürfnisse wie Lebensmitteleinkauf, Gang zur Apotheke oder
   zum Geldautomaten, Besuch bei Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen

- Handlungen zur Versorgung von Tieren

Demnach ist auch beim Spazierengehen, welches ja grundsätzlich erlaubt ist, darauf zu achten, die eigene Gemeinde nicht zu verlassen.

Wir weisen darauf hin, dass Fahrten der Blaulichtorganisationen, allgemeine Versorgungsfahrten durch Zulieferer (Lebensmitteltransport), Fahrten zur Einbringung von Dienstleistungen im Bereich der Daseinsversorgung (Müllabfuhr, Straßendienst usw.), im Bereich der versorgungskritischen öffentlichen Infrastruktur (Strom und Wasserversorgung) sowie Fahrten zur Aufrechterhaltung der Gesundheitsfürsorge und Alten- und Krankenpflege, insbesondere individuell unaufschiebbare Fahrten (Bestattung, Dialyseversorgung usw.), weiterhin erlaubt sind.

Wir können dieses Virus nur eindämmen, wenn wir uns alle extrem einschränken. Daher bitte ich Euch alle: Bleibt daheim und verlasst die eigenen Wände nur, wenn es beruflich notwendig ist, um Lebensmittel einzukaufen, zum Arzt zu gehen, um Besorgungen bei der Apotheke zu machen, um Geld abzuheben oder um kurz Luft zu schnappen.

Was unsere Gemeinde jetzt braucht, ist Eigenverantwortung, Solidarität und Zusammenhalt und darum bitte ich Euch innigst!
 

Thomas Oberbeirsteiner